Akkudeckel mit QI-Receiver für das Galaxy S5 bei IKEA!

Was habe ich mir in allen möglichen Onlineshops einen abgesucht, um noch irgendwo ein Ladecover für das Galaxy S5 (SM-G900F) zu ergattern. Samsung produziert diese Cover nämlich nicht mehr, und sie sind längst komplett ausverkauft (Produktnummer: EP-CG900).

Dann bin ich per Zufall auf den Onlineshop von IKEA gestoßen, und was sehe ich da? Ein Ladecover für das Galaxy S5! Bei IKEA! Mit dem klangvollen Namen VITAHULT (Artikelnummer: 703.139.98)! Und das für vergleichsweise günstige 12,99 Euro. Einziger Haken an der Sache: das Cover scheint es nur in weiß zu geben; zumindest finde ich keines in schwarz im Onlineshop von IKEA.

Was hat es mit dem Ladecover auf sich?

Der Akku das Galaxy S5 kann von Hause aus kabellos bzw. induktiv aufgeladen werden. Dazu kommt die sogenannte QI-Technik zum Einsatz. Allerdings hat Samsung dem S5 keinen QI-Receiver spendiert. Dieser muss über ein, von Samsung optional erhältlichen, Akkudeckel nachgerüstet werden. Der QI-Receiver befindet sich in dem Akkudeckel. Samsung hat jedoch die Produktion dieses Zubehörs eingestellt.

Hat man das S5 mit einem QI-Receiver nachgerüstet, braucht man noch eine QI-Ladestation. Dann kann man das S5 einfach auf eine solche Ladestation legen, und der Akku wird über ein induktives Feld aufgeladen.

Der große Nachteil des Ladecovers ist es, dass dieses deutlich dicker aufträgt als der Original-Akkudeckel ohne verbauten QI-Receiver. Es gibt am Markt kaum passende Hüllen für das S5 in Kombination mit dem dickeren QI-Ladecover.

Welche Alternativen gibt es und wie unterscheiden sich diese?

Man braucht nicht unbedingt den Original-Akkudeckel auszutauschen, um das S5 für das kabellose Laden nachzurüsten. Man kann sich auch einfach nur einen QI-Receiver kaufen und diesen auf dem Akku platzieren. Diese QI-Receiver sind sehr dünn, sodass man sie auch mit dem Originaldeckel nutzen kann.

Der große Nachteil dieser QI-Receiver ist, dass die Wasserdichtigkeit des S5 nicht mehr garantiert werden kann. Es ist sehr wahrscheinlich, seine Wasserdichtheit verliert, da der QI-Receiver verhindert, dass die Gummilippen des Akkudeckel vollflächig und ausreichend kraftvoll auf das Gehäuse gedrückt werden.

Eine andere Alternative wäre der Kauf eines original Samsung S Cover (Produktnummer: EP-VG900) mit verbautem QI-Receiver. Allerdings ist dieses Zubehör ebenfalls komplett ausverkauft.

Gegenüberstellung Akkudeckel von Samsung

In den folgenden Abbildungen stelle ich die Original Akkudeckel von Samsung gegenüber: mit QI-Receiver (EP-CG900) und ohne QI-Receiver (GH98-32016).

Hier ist zu sehen, dass der Samsung Akkudeckel mit QI-Receiver (EP-CG900) lediglich 1 mm dicker ist als der Standard Akkudeckel von Samsung (GH98-32016).

Das klingt wenig, führt aber bereits dazu, dass das S5 mit dem dickeren Akkudeckel nicht mehr in handelsübliche Hüllen passt.

Eigentlich müsste es so aussehen…..

Akkudeckel mit QI-Receiver ohne Hülle….

Galaxy S5 mit QI-Receiver Pad

In den folgenden Abbildungen zeige ich die andere Lösung; Beibehaltung des (flachen) Samsung Akkudeckels und Einbau eines QI-Receiver Pads. In diesem Beispiel handelt es sich um ein QI-Receiver-Pad von Callstel für ca. 20 Euro.

Man kann das Pad auf den Akku aufkleben. Dazu gibt es, wie im linken Bild zu sehen, zwei Klebestreifen, bei denen zunächst die Schutzfolie abgezogen werden muss, wenn man sie nutzen möchte. Ich möchte das Pad nicht auf den Akku aufkleben, da ich noch einen Ersatzakku verwende. Es genügt, wenn man das Pad mit den Kontakten korrekt ausgerichtet, lediglich auf den Akku auflegt und dann den Deckel schließt. Es ist dann darauf zu achten, dass das Pad nicht mehr verrutscht, damit weiterhin der Kontaktschluss gegeben ist.

Schließt man den Akkudeckel, spürt man bereits, dass der Deckel etwas unter Spannung steht. Das kommt daher, da sich das Pad gegen den Akkudeckel drückt. Man kann davon ausgehen, dass das S5 nach dem Einbau des Pads nicht mehr wasserdicht ist.

Den hier gezeigten QI-Receiver von Callstel kann ich übrigens sehr empfehlen. Er ist sehr stark, sodass auch das Laden möglich ist, wenn das S5 in einer Hülle steckt. Die Hülle sollte dann jedoch nicht zu dick sein.

Passende Hülle

Es gibt immerhin zumindest eine Hülle von der Firma Diztronic, die sich für das S5 mit Ladecover eignet.

Kabelloses Laden im Auto

Es gibt inzwischen auch Handyhalterungen mit verbauter QI-Ladeeinheit. Ich habe bei meinem Audi die „Universelle Handyablage Plus“ von Audi gekauft, die ebenfalls eine recht starke QI-Ladestation enthält. Darüber lässt sich das Smartphone auch dann aufladen, wenn es in einer dicken Hülle steckt – Voraussetzung dafür ist jedoch ein starker QI-Receiver, wie der hier genannte von Callstel.

Quelle: Audi Internetseite

Universelle Handyablage Plus (Quelle: Audi.de)

Audi hat zwar ein sinnvolles Zubehör entwickelt, jedoch einen schweren Designfehler begangen. Die Ablage ist lediglich für kleine Smartphones – mit Displays bis 4,3 Zoll – geeignet. Mein S5 passt da nicht rein. Ich habe jedoch eine Lösung gefunden, um auch das S5 mit dieser Handyablage nutzen zu können. Ich habe einfach die einen Teil der seitlichen Ränder abgesägt, sodass nun auch größere Smartphones auf die Ablage passen. Natürlich verliert man dadurch die Garantie, aber das nehme ich dann gerne in Kauf.

In den folgenden Bildern zeige ich zwei Handyablagen:

  • Universelle Handyablage ohne QI-Ladefunktion -> hier habe ich keine Veränderungen vorgenommen.
  • Universelle Handyablage Plus mit QI-Ladefunktion -> hier habe ich die seitlichen Stege „reduziert“.

Beide Handyablagen sind übrigens fast gleich groß und können daher als Vergleich VORHER/NACHHER herangezogen werden.

Universelle Handyablage (ohne QI-Ladefunktion)

Nachrüstung von Smartphones ohne QI

Selbst Smartphones, die generell nicht für das induktive Laden vorbereitet sind, können nachgerüstet werden. Dafür gibt es QI-Receiver mit Micro-USB Stecker oder für das iPhone mit Lightning-Anschluss.

QI-Receiver mit Micro-USB-Stecker

Den Receiver klappt man nach dem Anschließen nach hinten und kann dann eine Hülle über das Smartphone stülpen.

QI-Receiver auf der Rückseite des Smartphones

Fazit

In meinen Augen hat Samsung sich beim Design der QI-Funktionaliät nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Was nützt mir die Nachrüstung, wenn es kaum geeignete Hüllen für den dickeren Akkudeckel gibt? Und wenn man ein QI-Pad mit dem normalen Akkudeckel verwendet, verliert man eine wichtige Systemeigenschaft des Galaxy S5, nämlich die Wasserdichtigkeit.

Man hat also mehr oder weniger die Wahl zwischen Pest und Cholera. Oder man verzichtet ganz auf das kabellose Aufladen, was eigentlich schade ist, da das durchaus praktisch sein kann; so wie in meinem Fall, in Verbindung mit einer QI-Ladestatiom von Audi. Ich lege das S5 einfach nur auf die „Universelle Handyablage Plus“ und muss nicht jedesmal mit dem USB-Kabel rumfummeln.

Ich persönlich bevorzuge die Verwendung eine QI-Receivers, sodass ich weiterhin meine Hüllen für das Galaxy S5 verwenden kann. Zudem ist der oben gezeigte QI-Receiver von Callstell stärker als der Receiver, der in der Original Samsung Hülle verbaut ist. Einziger Wermutstropfen ist der Verlust der Wasserdichtigkeit des S5. Ich denke aber, dass das S5 weiterhin einen Regenschauer überstehen würde, und baden gehen wird sowieso kaum jemand mit einem Smartphone; zumal sich das S5 sowieso nicht mehr bedienen lässt, wenn auch nur ein kleiner Tropfen auf dem Display ist.

Bisher ist das kabellose Laden kein großer Erfolg am Markt, was sich daran erkennen lässt, dass es nur sehr wenige Smartphones gibt, die diese Funktion von Hause aus mitbringen, und wenn, dann sind es oftmals die Modelle aus dem höheren Preissegment.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie sich das System noch weiter entwickelt und ob es sich durchsetzen wird.

Print Friendly
0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.