Das Motorola Razr HD ist zurzeit Motorolas Flagschiff. Auf dem deutschen Markt spielt es jedoch keine große Rolle und hinkt weit hinter den Verkaufszahlen der Boliden von Samsung (Galaxy S3/S4) oder gar HTC (HTC One) hinterher. Zu Unrecht. Denn es ist ein sehr solides und gut ausgestattetes Gerät mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis.

Das Problem bei Motorola war immer die äußerst träge Versorgung mit Updates. So ist inzwischen Android KitKat (in der Verison 4.4.2) seit einigen Monaten auf dem Markt aber bei Motorola verharrt immer noch auf der Version 4.1.2. Immerhin hat Motoorla bereits offiziell verlauten lassen, dass sie KitKat für das RazrHD rausbringen werden. Wer nicht warten möchte, kann alternativ die Installation eines sogenannten Custom Roms in Erwägung ziehen. Da das XT 925 nicht sonderlich verbreitet ist, gibt es nur wenige Entwickler, die sich dem Motorola HD zuwenden. Das bekannteste Custom Rom ist CyanogenMod, das es für eine Vielzahl von Handymodellen gibt – sogar für das Razr HD. Es gibt mehrere Entwicklungsstufen von nightly über Release Candidate (RC) bishin zu einer finalen und stabilen Version (stable). Eine nightly-Version hat den Vorteil, dass man die neuste Androidversion hat, jedoch kann es ggf. zu Einschränkungen in Funktionalität oder Stabilität kommen. Das muss aber nicht so sein.  Ich hatte mich anfange für eine stabile Version von CyanogenMod entschieden; inzwischen nutze ich die aktuellen Nightlys, da diese bereits sehr stabil laufen. CM 10.1.3 entspricht Jelly Bean 4.2.2 und ist momentan die einzige als stabil bezeichnte Version, die es für das XT 925 von Cyanogenmod (CM) gibt.

Allgemein hat CM zudem noch den Vorteil, dass das System leistungsfähiger ist und deutlich weniger ruckelt als Stock Rom.

Beitrag Update 14.01.2014: Inzwischen habe ich eine Nightly von CM 11 installiert. Die Nightlys vom CM11 sind inzwischen alltagstauglich, d.h. stabil. Die folgende Anleitung funktioniert übrigens auch für ALLE CyanogenMod Versionen. Es gilt dabei nur zu beachten, dass dann die GApps für KitKat zu installieren sind, wenn man sich für CyanogenMod Version 11 entscheidet.

Beitrag Update 19.04.2014: Der Download-Pfad für die CM11-Version hat sich geändert. Wer also gerne gleich CM11 installieren möchte, findet den Download unter folgendem Link. Das hat den Hintergrund, dass bei Cyanogenmod die Motorola-Modelle mit gleichem Prozessor zu einem Paket zusammengefasst wurden. Das Razr HD hat einen Qualcomm MSM8960 Prozessor; daher heißt der Download-Link bei Cyanogenmod auch moto_msm8960. Mehr zum Thema hier.

Ich habe hier eine Anleitung für sogenannte Dummies erstellt. Das sind keine dummen Leute, sondern Novizen, also Anfänger. Spätestens seit der erfolgreichen Buchreihe „xxx für Dummies“ ist dieser Begriff nicht mehr negativ besetzt.

Was benötigt man für die Installation von CyanogenMod?

  • Das Motorola Razr HD mit Jelly Bean 4.1.2 (gerootet und Bootloader entsperrt, mehr dazu s. unten)
  • Computer mit Windows XP oder höher bzw. einen Mac auf dem Windows über Bootcamp läuft
    Hinweis: Es geht auch ohne Windows. Aber die Schritte hier sind der Einfachheit halber für Windows-Systeme beschrieben. Wer einen Mac besitzt, sollte Windows über Bootcamp bevorzugen. Es geht vermutlich auch mit virtuellen Maschinen (Parallels, VMWare, etc.) aber sicherer ist Windows über Bootcamp. Ich habe übrigens selbst einen Mac und habe die Installation mit Windows XP über Bootcamp gemacht.
  • Ein USB-Kabel
  • Internet Verbindung
  • Die benötigte Software und wo man diese erhält ist unten beschrieben

Wer ganz sicher gehen möchte, dass eine absolute reine Installation erfolgt, sollte vorher einen Full Wipe machen. Dabei gehen auf dem Telefonspeicher wirklich alle Daten verloren (außer externe SD-Karte). Wie der Full Wipe funktioniert, habe ich ganz am Ende dieses Beitrages beschrieben. Ich rate dringend dazu, diesen Full Wipe zu Beginn zu machen.

Wer schon neugierig auf das System ist, kann unter meinem folgenden Beitrag einige Screenshots begutachten.

Schritt 1 – Rooten des Handys

Rooten bedeutet, dass man das Handy entsperrt. Dadurch gewährt man sich den vollen Zugriff auf das System. Man könnte sagen, man erhält dadurch die vollen Administrationsrechte. Denn die Smartphones sind so konfiguriert, dass bestimmte Systemänderungen nicht vorgenommen werden können, um die Sicherheit und Stabilität des Systems nicht zu gefährden. Ein gerootetes Handy ist stets Voraussetzung für das Aufspielen eines Custom Roms. Die Hersteller warnen jedoch davor und sagen, dass die Gewährleistung damit erlischt. Es ist also mit gewissen Risiken verbunden.

Ich persönlich habe mein Razr HD während der Garantiezeit kostenlos repariert bekommen (defektes Mikro) obwohl es gerootet war (sogar der Bootloader war entsperrt). Trotzdem ist Vorsicht geboten. Handelt es sich um einen Schaden, der ggf. auch über Systemveränderungen (z.B. Erhöhung Taktzahl des Prozessors) hervorgerufen werden könnte, wird eine Reparatur abgelehnt! Jeder sollte für sich entscheiden, ob er das Risiko eingehen möchte.

So nun geht’s aber los!

  • Windows Rechner bereit
  • Motorola Razr HD einschalten -> Sicherstellen, dass die Android Version 4.1.2 drauf ist. Diese Anleitung funktioniert nur für diese Android Version!!!
  • Folgende Datei runterladen: Motochopper
  • Die Datei ist gezippt und muss entpackt werden. Z.B. auf dem Desktop von Windows.
  • Die neusten USB-Treiber für Windows runterladen unter: Motorola USB-Treiber
  • Den Treiber installieren
  • Beim Razr HD muss der USB-Debugging Mode aktiviert sein -> Systemmenü, Entwicklereinstellungen, USB-Debugging Mode aktivieren
  • Nun wird das Handy über ein USB-Kabel mit dem Rechner verbunden
  • In dem Motochopper Ordner wird nun die Datei run.bat gestartet
  • Warten bis der Vorgang abgeschlossen ist und den Meldungen auf dem PC-Monitor folgen (Taste drücken, wenn der Hinweis kommt)
  • USB-Kabel trennen und Handy neu starten.
  • Das war’s! Das Handy ist nun gerootet.

Nun kann man Programme nutzen, die nur auf gerooteten Handys laufen, wie z.B. Titanium Backup oder App Quarantaine. Bei der Nutzung dieser Programme öffnet sich ein Programm namens SuperSU (das mit dem Rootvorgang installiert wurde) das nach den Zugriffsrechten fragt. Man kann hier einstellen, dass die Rechte permanent vergeben werden oder für eine bestimmte Zeit. Falls man sich für permanent entscheidet, erscheint bei dem jeweiligen Programm zukünftig keine Abfrage mehr nach den Zugriffsrechten. Das Programm SuperSU kann nach dem Installationsvorgang von CyanogenMod deinstalliert werden. CM hat eine eigene Rechteverwaltung unter dem Menüpunkt # Superuser. Sobald mann Apps startet, die Rootrechte benötigen, fragt CM nach der Berechtigung – es ist der gleiche Vorgang wie bei SuperSu.

Wichtig!!! Zukünftige Updates von Android führen dazu, dass das Rooting aufgehoben wird. Es gibt spezielle Methoden, um dies zu verhindern. Darauf möchte ich hier jedoch nicht näher eingehen. Diese Anleitung funktioniert für Android Jelly Bean 4.1.2!!!

Schritt 2 – Bootloader entsperren

Der Bootloader ist verantwortlich für den reibungslosen Start des Systems. Um dem Bootloader zu sagen, er soll eine andere Android Version starten, muss dieser entsperrt werden. Nur dann ist es möglich, alternative Android Versionen von Drittanbietern (wie z.B. CyanogenMod) zu installieren.

Der Vorgang ist auf der Homepage von Motorola komplett beschrieben.

Es gibt jedoch einen noch einfacheren Weg den Bootloader zu entsperren, den ich nachfolgend beschreibe:

  • Folgende Datei runterladen Motopocalypse
  • Die Datei entpacken und auf dem PC speichern
  • Das Handy bleibt eingeschaltet. Es muss USB-Debugging aktiviert sein.
  • Das Handy per USB mit dem PC verbinden.
  • Nun aus der o.g. Datei Run.bat starten.
  • Den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen
  • Wenn alles glatt gelaufen ist, startet das Handy neu. Das XT925 ist nun entsperrt!

Schritt 2a (optional) – Bootloader-Warnhinweis durch Motorola Logo ersetzen

Wenn der Bootloader entsperrt ist, erscheint zukünftig immer ein Warnhinweis, wenn das Handy neu gestaret wird. Wen das stört, der kann diesen Hinweis durch das Motorola-Logo ersetzen.

  • Folgende Datei runter laden
  • Datei entpacken
  • Sicherstellen, dass Debugging Modus aktiviert ist (s. oben)
  • Telefon mit USB-Kabel verbinden
  • Aus dem extrahierten Ordner die Datei run.bat starten
  • Warten bis der Vorgang abgeschlossen ist und den Meldungen auf dem PC-Monitor folgen (Taste drücken, wenn der Hinweis kommt)
  • Danach startet das Telefon automatisch neu
  • USB-Kabel abziehen
  • Fertig!

Wem das rote Motorola-Logo nicht gefällt, kann sich hier weitere Motorola-Logos runterladen.

Schritt 3 – ClockworkModRecovery installieren

Bevor ein CustomRom installiert werden kann, muss ein sogenanntes Recovery installiert werden. Damit lässt sich ein Backup vom System herstellen und darüber wird auch das CustomRom installiert. Es gibt verschiedene Recoverys. Ich wähle hier das für das Motorola Razr HD am weitesten verbreitete ClockworkMod Recovery.

  • Windows Rechner bereit
  • Das Recovery-Image downloaden
  • Das Image umbennen in recovery.img
  • Fastboot downloaden und in einen Ordner oder auf dem Desktop entpacken -> In dem Ordner befindet sich die Datei fastboot.exe mit einigen anderen Datein. Alles so zusammen lassen!
  • recovery.img muss nun in den gleichen Ordner verschoben werden, in dem sich die o.g. fastboot.exe befindet

Das ganze sieht dann so auch (hier ein Mac – bei Windows sieht es zwar anders aus, aber das ist egal. Es kommt auf den Inhalt an!):

Fastboot

  • Das Handy wird nun ausgeschaltet.
  • Handy neu starten mit folgender Tastenkombination: Laustärketasten beide gleichzeitig gedrückt halten, dann den Power-Knopf drücken und ebenfalls gedrückt halten bis das Handy startet. Es erscheint ein schwarzer Bildschirm mit weißer Schrift. Mit der Taste Lautstärke leiser (unten) auf AP Fastboot navigieren und mit Lautstärke laut (oben) bestätigen.
  • Nun ist man im Fastboot Menü.
  • Handy über USB-Kabel mit Rechner verbinden
  • In Windows die Eingabeaufforderung (Terminal) öffnen (Programme->Zubehör)
  • In das Verzeichnes wechseln, in dem sich fastboot befindet. Das geht hier nur über Tastaturbefehle. Mit dem Befehl   cd / wechselt man auf die unterste Ordnerhierarchie. Mit cd.. wechselt man einen Ordner nach unten. Mit cd Ordnername wechselt man in den jeweiligen Ordner einer Ebene. Also sollte man sich gut überlegen, wo man den fastboot-Ordner ablegt, damit man nicht so viel tippen muss.
  • Wenn man dann im richtigen Verzeichnes ist, gibt man folgenden Befehl ein: fastboot flash recovery recovery.img
  • Wenn der Vorgang beendet ist, gibt man ein: fastboot reboot
  • Wenn alles korrekt gelaufen ist, sollte das Handy nun neu booten.
  • So, damit wäre das Recovery Image installiert. Weiter geht’s zum letzten Schritt.

Update 14.01.2014: Im Nachfolgenden habe ich eine vereinfachte Methode beschrieben, um das Recovery Image zu installieren.

Für die CM-Versionen 10.1.3 sowie 10.2.x habe ich folgendes Recovery verwendet -> Recovery-Image

Für die CM-Version 11 sollte folgendes Recovery verwendet werden -> Recovery-Image für CM11

Für die einfache Installation benötigt man die kostenlose App „Recovery Tools“. Diese installiert man auf dem Handy. Anschließend folgende Schritte

  • Das Recovery-Image wird im Verzeichnes des Handys abgelegt, z.B. im Ordner „Download“
  • Anschließend startet man auf dem Handy die o.g. App „Recovery Tools“
  • Man muss bei der ersten Nutzung die Root-Rechte gewähren und bestätigen, dass man über die Risiken Bescheid weiß.
  • Anschließend wählt man in der App den ersten Menüpunkt „Flash Clockworkmod Recovery“
  • Nun wählt man das Recovery Image, das man zuvor im Ordner „Download“ abgelegt hat.
  • Den Rest erledigt das Programm selbst.

Schritt 4 – CyanogenMod installieren

Wichtig! Die beiden nachfolgend erwähnten Download-Datein zip-Dateien (GApps und CM) dürfen nicht entpackt werden!  Wer einen Mac nutzt, sollte den Download nicht mit dem Safari Browser machen, sondern einen anderen Browser, wie z.B. FireFox oder Chrome. Denn Safari hat die schlechte Angewohnheit, zip-Downloads sofort zu entpacken. Da nützt es auch nichts, diese Dateien nachträglich wieder zu zippen. Das funktioniert nicht. Also, bitte nicht den Safari Browser verwenden! Zumindest nicht für diesen Zweck.

Unter folgendem Link sind alle – für das Motorola Razr HD – offiziell erhältlichen Cyanogenmod versionen zum Download aufgeführt.

Man kann nun entscheiden, welche CM-Version man installieren möchte. Wer sich für die als stabil bezeichnet Version CM 10.1.3 entscheidet verwendet den folgenden Downloadlink der stabilen Version 10.1.3.

Wer jedoch die aktuellste Version haben möchte, schaut in der Downloadübersicht von CM für das XT 925 und lädt sich die zu letzte aktuelle Version auf seinen Rechner. Man geht kaum Risiken ein, wenn man sich für eine aktuelle Nightly-Version entscheidet. Ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht (bis auf die Version vom 18.10.2013 – hier hat der KFZ-Modus nicht funktioniert – die bereits inzwischen aus der Download-liste vom Entwicklerteam entfernt wurde).

Außer dem Cyanogenmod benötigt man noch die Google Sofware, die sog. GApps. Für Jelly Bean 4.2.2 (als CM-Version 10.1.3) ist der Download hier zu finden. Wer lieber gleich die aktuelle Nightly von CM 11 (Android 4.4.x) installieren möchte, muss für die GApps folgenden Link verwenden. Eine Übersicht der GApps-Versionen findet man hier. (aktuell ist Android 4.4 dort noch nicht zu finden!).

So, nun geht’s los!

  • Die oben genannten beiden Zip-Datein müssen auf das Telefon übertragen werden -> über USB-Kabel z.B. auf dem Telefonspeicher in einem eigenen Ordner, ich nehme hier mal den Download Ordner
  • Das Handy wird ausgeschaltet. Wichtig! Es muss ausreichend Restakkulaufzeit vorhanden sein. Ich empfehle eine Restleistung von mind. 50%. Besser ist natürlich ein voll aufgeladener Akku. Zudem sollte man sich bewusst sein, dass nach dem Prozess, das Handy zurückgesetzt wird und das System neu eingerichtet werden muss (Anmeldung in Google, Installieren von Apps, Kontaktdaten, Mails, SMS, Programmeinstellungen, etc.). Daten auf der externen SD-Karte werden jedoch nicht gelöscht. Auch bleiben einige Daten im Telefonspeicher erhalten. Es wird also nicht alles vollständig gelöscht. Persönliche Ordner bleiben erhalten, so auch der WhatsApp Ordner, sodass man die alten Nachrichten wieder herstellen kann. Viele Apps bieten die Möglichkeit, die Einstellungen zu sichern. Das sollte man machen. So kann man ganz leicht diese Einstellungen später wieder herstellen, nachdem die App installiert ist.
  • Der Neustart des Handys erfolgt mit den beiden gedrückten Lautstärketasten sowie der Power-Tast: alles gleichzeitig drücken und gedrückt halten.
  • Im erscheinenden Menü navigiert man dann mit der unteren Lautsträketaste zu Recovery und bestätigt die Auswahl mit der oberen Lautstärketaste.
  • Es erscheint dann nach einer kurzen Wartezeit das Menü des Recovery Clockwork Mod (CWM abgekürzt)
  • In dem Menü wird ebenfalls mit den Lautstärketasten navigiert. Die Auswahl eines Menüpunktes erfolgt jedoch nicht mit der oberen Lautstärketaste (wie im Motorola Boot-Menü) sondern mit der Power-Taste des Handys. Aktionen wie Installationen oder Zurücksetzen von Cache etc. sind stets zu bestätigen. Man muss dann zu dem Punkt navigieren wo Yes steht und mit der Power-Taste bestätigen. Damit wird die Aktion ausgelöst. Will man das nicht wählt man irgendeines der vielen No.
  • Empfehlenswert ist es ein Backup des Systems zu machen. Dazu wählt man den Punkt backup and restore und anschließend backup
  • Das Backup dauert einige Zeit. Der Vorgang wird mit dem Prozess md5 Sum beendet. In diesem Schritt wird kontrolliert, dass alle Daten korrekt gespeichert wurden.
  • Anschließend wird das System zurückgesetzt. Man wählt im Hauptmenü von CWM den Punkt wipe data / factory reset.
  • Anschließend wählt man im Hauptmenü von CMW den Punkt advanced und anschließend wipe davlik cache.
  • Nun geht man wieder ins Hauptemü und wählt den Punkt install zip from sdcard und anschließend choose zip from sdcard. Nun navigiert man zu dem Ordner, wo man das Cyanogenmod-Zip abgelegt hat und wählt dieses aus.
  • Nun wird Cyanogenmod (CM) installiert. Auch hier dauert der Vorgang wieder eine Weile.
  • Nach Abschluss der Installation von CM, macht man die gleiche Prozedur für die Installation der Google Apps (GApps), die ebenfalls als Zip-File in einen Ordner auf der SD-Karte abgelegt wurden.
  • Danach ist alles installiert. Im Hauptmenü von CWM wählt man schließlich reboot system now.
  • Der erste Start von CyanogenMod dauert eine Weile.
  • Herzlichen Glückwunsch! Geschafft! CyanogenMod ist damit installiert.
  • Um Telefonspeicher wieder frei zu machen, können die Zip-Datein (GApps und CM) wieder gelöscht werden. Sie werden nicht mehr benötigt.

Einige Anmerkungen zu CyanogenMod Version 10.1.3 (stable)

CM 10.1.3 basiert auf Jelly Bean 4.2.2. Wie oben beschrieben gibt es von CM auch bereits eine Version, die auf Jelly Bean 4.3 basiert -> CM Version 10.2.x. Diese Versionen sind bisher jedoch noch in der sogenannten nightly-Version, d.h. es kann ggf. zu Problemen kommen. Ich hatte zuvor 10.1.3 installiert und später auf 10.2.x aktualisiert. Die aktuellen nightly-Versionen laufen nach meinen bisherigen Erfahrungen sehr stabil. Man kann also nicht generell sagen, dass nightly-Versionen instabil und fehlerhaft laufen.

CM 10.1.3 hat gegenüber der Original Software von Motorola (Stock Rom) folgende Besonderheiten:

Die nachfolgenden Besonderheiten (bis auf den Punkt 3) gelten NICHT für die aktuellen nightly-Versionen!

CM funktioniert tadellos und läuft stabil, wenn man es sauber installiert hat. Es funktioniert alles, auch die Benachrichtigungs-LED, alle Sensoren, GPS, Bluetooth, LTE. Es gibt nur Kleinigkeiten, die schon fast unbedeutend sind, gemessen an den Vorteilen.

  1. Ist das Handy im LTE-Netz (4g), ist das System nicht in der Lage, die Empfangsstärke anzuzeigen. Es erscheint ein leerer Balken -> selbst wenn voller Empfang besteht. Das hat jedoch keinerlei technischen Auswirkungen. Der Empfang ist genauso gut wie unter StockRom.
    Übrigens besteht dieses Problem mit den aktuellen nightly-Versionen von CM 10.2.x nicht mehr!
  2. Ist das Handy im Original Motorola KFZ-Halter eingelegt, erfolgt keine Tonausgabe über die Telefonlautsprecher (außer Klingel- und Benachrichtigungstöne). Das kann eine Einschränkung sein, bei Navigationssoftware mit Sprachausgabe sowie Wiedergabe von Musik über den Telefonlautsprecher. Jedoch ist die Sprachausgabe über Bluetooth und ein Bluetooth-kompatibles Autoradio möglich. Das habe ich getestet und es funktioniert. Das Problem scheint nur in Verbindung mit dem Original Motorola Kfz-Halter zu bestehen, das es in Deutschland sowieso nicht zu kaufen gibt und nur in den USA bestellt werden kann (ich habe meines über ebay in den USA bestellt mit 6 Wochen Lieferzeit!!!). Der Ladevorgang funktioniert jedoch tadellos! Ich nehme an, Motorola hat einen Prozess implementiert, der prüft, ob auf dem Handy die Original Motorola Software installiert ist und entsprechend die Funktionalität einschränkt, wenn dies nicht der Fall ist.
    Auch dieses Problem ist unter der aktuellen nightly-Version CM 10.2.x behoben!
  3. Original Motorola Software, die mit dem Gerät mitgeliefert (vorinstalliert) wurde, funktioniert nicht mehr: Smart Actions (gute Alternative ist Automagic, das MIT ABSTAND das beste Automatisierungstool ist und Smart Actions um Längen schlägt) sowie das Kfz-Panel, wenn das Handy im Kfz-Halter eingelegt ist. MotoCast geht nicht. Auch ist QuickOffice (das beim Motorola Razr HD als Vollversion kostenlos vorinstalliert ist) nicht mehr verfügbar. Eine gute Alternative ist das kostenlose QuickOffice von Google. Damit lassen sich auch PDF-Dateien öffnen, sodass der Acrobat Reader nicht benötigt wird. Des weiteren ist die Swype-Tastatur nicht mehr verfügbar. Diese kann jedoch aus dem Play-Store für unter 1 Euro erworben werden. Besonders gut ist auch Swift Key, das jedoch etwas teurer ist (es gibt aber auch eine kostenlose Version).
    Ich würde das nicht als Nachteil bezeichnen, da es sehr gute und sogar bessere Alternativen gibt als die Original Motorola Software.

Das sind soweit die Besonderheiten, die ich bisher unter CM 10.1.3 bzw. CM 10.2.x feststellen konnte. Wichtig ist es, dass man das System sehr sauber installiert, da es sonst vorkommen kann, dass es nicht 100% stabil läuft. Meine erste Installation machte ich ohne den unten beschriebenen Full Wipe und hatte dann auch hin und wieder Probleme mit eingefrorenen Apps. Daher würde ich dringend empfehlen den Full Wipe zu machen! Das gilt insbesondere für die erstmalige Installation von CyanogenMod.

CM im Allgemeinen (10.1.3 od. 11) hat gegenüber der Original Software von Motorola (Stock Rom mit Jelly Bean 4.1.2) folgende Vorteile:

  • In der Menüleiste wird der Mobilfunkbetreiber nicht mehr eingeblendet. Dies hat immer viel Platz verschwendet für Symbole.
  • Es gibt ein sehr komfortable Schnelleinstellungsmenü.
  • Das System ist insgesamt besonders umfangreich konfigurierbar. Das muss jeder mal für sich selbst anschauen. Z.B. kann man nun bei der automatischen Helligkeit verschiedene Werte einstellen, bei welcher Umgebungshelligkeit, welche Displayhelligkeit gewählt werden soll. Das ist nur eines von vielen Beispielen.
  • Man kann verschiedene Profile einstellen – je nach persönlichem Belieben (Lautlos, Besprechung, Zu Hause, Büro, etc.) und man kann auch wählen, das an einem bestimmten Ort ein bestimmtes Profil automatisch aktiviert wird, ähnlich wie Motorolas „Smart Actions“.
  • Man hat eine aktuellere Android Version: Statt 4.1.2 nun 4.2.2 bzw. 4.4.x (aktuell noch nightly)
  • Das System ist leistungsfähiger und schneller. Spiele, die bei mir unter Stock Rom stark geruckelt hatten (z.B. Granny Smith) laufen unter CM nahezu ruckelfrei!
  • Man hat Schnellzugriffe über Schalter, die unter Stock Rom nicht möglich sind, wie z.B. LTE, Netzmodus (2g, 3g), etc.
  • Das Design lässt sich nach Belieben anpassen.
  • Man kann die vollen 4,7 Zoll des Razr HD nutzen, indem man über den sogenannten „erweiterten Desktop“ die unteren Schalter (Home, Zurück, Letzte Anwendungen) ausblendet. Navigieren tut man dann über „PIE Control“. Diese Schalte lassen sich einblenden, indem man den Bildschirmrand berührt. Das funktioniert ausgezeichnet.
  • und und und…..

Was gibt es noch zu beachten?

  • Beim ersten Start von CyanogenMod muss ein Account bei CM angelegt werden. Hierzu gibt man seine Mailadresse und ein Kennwort ein. Das Kennwort sollte sehr sicher sein (also schwer zu knacken). Denn man kann über die Homepage von CM anschließend auf sein Handy orten oder die Daten löschen!!! Man kommt unter folgendem Link auf diese Seite.
  • Unter StockRom gab es im Systemmenü einen Menüpunkt namens „Entwickleroptionen“. Hier kann man vor allem das USB-Debugging aktivieren. Das benötigt man bei manchen Apps und Vorgängen. Z.B. App Quarantaine (mit der man Apps temporär deaktivieren kann) benötigt das USB-Debugging. Dieser Menüpunkt „Entwickleroptionen“ scheint bei CyanogenMod zu fehlen. Das ist jedoch nicht so! Er ist nur deaktiviert. Um ihn zu aktivieren, muss man ins Systemmenü gehen und anschließen auf „Über das Telefon“. Dann geht man auf den untersten Menüpunkt namens „Build-Nummer“ und tippt dort mehrfach drauf, bis der Hinweis kommt: „Sie haben die Entwickleroptionen aktiviert!“ Damit steht das Menü mit allen Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sobald man dieses ausschaltet, ist es wieder deaktiviert. Man kann es mit der o.g. Prozedur jederzeit wieder aktivieren. Man bedenke jedoch, dass beim Deaktivieren alle darin vorgenommenen Einstellungen zurückgesetzt werden.
  • Der Dateimanager von CM ist etwas spartanisch. Empfehlen kann ich hier den kostenlosen ES Explorer oder den ebenfalls kostenlosen OI File Manager.
  • MotoCast funktioniert nicht auf CyanogenMod. Mit MotoCast konnte man Daten zwischen PC/Mac und dem Motorola Smartphone synchronisieren – ähnlich wie Kies bei Samsung Smartphones. Wer einen Mac sein Eigen nennt  sollte sich mal SyncMate anschauen. Es gibt eine kostenlose Version mit reduziertem Funktionsumfang (Syncen von Kontaktdaten und Kalendereinträgen). Die kostenpflichtige Version ist im App Store von Apple günstiger zu haben als im Direktvertrieb. Im Google Playstore gibt es die App kostenlos. Ich finde SyncMate die beste Lösung zum Syncen von Kalender und Adressbuch für den Mac, insbesondere, wenn man seine Daten nicht in der Cloud von Google haben möchte. Wer mehr möchte, also auch Zugriff auf Musik und Fotos zwischen PC/Mac und Smartphone, sollte sich mal AirDroid anschauen. Also, auf MotoCast kann gut verzichtet werden. Es gibt also Alternativen.
  • Wie oben beschrieben kann das Programm SuperSu deinstalliert werden. Es wird nicht mehr benötigt.
  • Wer eigene Klingeltöne oder Sounds verwenden möchte, konnte dies früher, indem man die Sounddateien im Telefonspeicher (sd card 0) unter media/audio/ringtones ablegte. Das funktioniert unter CM 10.1.3 anders. Man muss das Handy über USB-Kabel mit dem Rechner verbinden und auf der SD-Karte (egal ob intern oder extern) jeweils einen Ordner anlegen namens Ringtones (für Klingeltöne), Alarms (für den Wecker) sowie Notifications (für Benachrichtigungstöne). Es ist dabei egal, wo diese Ordner sich befinden. Sie können auch in einem x-beliebigen Ordner angelegt werden. Man muss jedoch genau diese Schreibweise verwenden! Wenn man nun dort seine Sounddateien  rein kopiert und anschließend das USB-Kabel wieder trennt, stehen die Töne zur Verfügung, ohne Neustart oder sonstige Aktionen. Alternativ besteht auch die Möglichkeit, über den CM-eigenen Musikplayer Apollo lange auf einen Songtitel zu drücken bis ein Kontextmenü erscheint und dann auswählen „Als Klingelton verwenden“. Weiterhin gibt es im Play-Store eine App namens „Rings extended“. Diese gestattet es bei den Klingeltoneinstellungen direkt auf einen Ordner zuzugreifen und dann eine Sounddatei auszuwählen. Wer die Original Motorola Töne vermisst, wird hier fündig.
    HINWEIS: Bei CM 10.2.x funktioniert der oben beschriebene Weg mit den Ordnern nicht mehr. Ich habe noch keine andere Möglichkeit gefunden eigene Sounddateien zu verwenden, außer über die Nutzung von Rings Extended oder Apollo.
  • Anfangs hatte ich den Eindruck, dass der Ladevorgang des Akkus etwas länger dauert. Inzwischen kann ich das nicht mehr bestätigen. Das Razr HD wird selbst über Kfz-Ladekabel bei voller Bildschirmhelligkeit, verbundenem Bluetooth und laufender Navigation aufgeladen – trotz des geringeren Energiezufuhr über den Zigarettenanzünder. Es kann sein, dass unter CM einige Ladevorgänge durchlaufen müssen, damit es „normal schnell“ auflädt.
  • Ob HDMI funktioniert, weiß ich nicht. Ich habe mich nie dafür interessiert, ein Smartphone an einem Fernseher anzuschließen. Wem die Funktion wichtig ist, sollte sich vorher schlau machen, ob HDMI unter 10.1.3 auf dem XT925 unterstützt wird.
  • Wer das Motorola Kreise-Widget (Wetter, Zeit, Akku) vermisst, findet hier die 3 APK’s (Weather, Circle, Homescreen) zum Download, um das Kreise-Widget auch unter CM (funktioniert NICHT unter CM11) nutzen zu können. Allerdings funktioniert das Widget nur unter Verwendung des original Motorola Launchers (Homescreen.apk).

Full Wipe

Mit dem sogenannten Full Wipe wird das gesamte System auf Werkseinstellungen zurückgesetzt, der Cache geleert, etc. Vorher sind alle wichtigen bzw. persönlichen Daten, die im Telefonspeicher abgelegt sind, zu sichern. Man kann diese auf die externe SD-Karte schieben, da die Daten dort sicher aufgehoben sind und nicht gelöscht werden. Die folgende Anleitung gilt nur für Stock Rom – also BEVOR man ein Custom Rom aufgespielt hat!

  • Bitte schalten Sie Ihr RAZR HD aus.
  • Drücken Sie die Volume Up Taste zusammen mit der Power-Taste. Das Telefon fährt im Fastboot Flash Modus hoch.
  • Navigieren Sie mit der Volume Down Taste zu ‚Recovery‘ und wählen die Option mit der Volume Up Taste aus.
  • Es erscheint ein Android-Männchen zusammen mit einem Ausrufezeichen.
  • Drücken Sie nun die Volume Down-Taste und lassen Sie diese gedrückt während Sie danach die Volume-Up Taste kurz drücken und wieder loslassen. Nun lassen Sie die Volume-Down-Tast wieder los.
  • Das Android System Recovery Menü erscheint in blauer Schrift.
  • Navigieren Sie zu „wipe data/factory reset“ und wählen die Option mit der Power-Taste aus.
  • Wählen Sie nun ‚YES – delete all user data‘ und wählen die Option mit der Power-Taste aus.
  • Das Gerät startet die Formatierung.
  • Nach Abschluss erscheint die Option ‚Reboot System Now‘. Wählen Sie die Option mit der Power-Taste aus.
  • Das Gerät startet neu und beendet das Reset.

Das war’s Viel Spaß. Wer wieder zurück möchte auf sein Ursprungssystem, kann einfach das über ClockworkMod erstellte Backup wieder herstellen. Das habe ich jedoch nicht ausprobiert. Wozu auch? CyanogenMod läuft prima!

CyangenMod Einstellungen

CM hat im Prinzip das gleiche Menü wie die Original Motorola Software (Stock Rom). Es gibt jedoch noch folgende zusätzliche Menüs. Mit neuen Updates von CM kann sich die Menüstruktur etwas ändern.

  • Schnelleinstellungen in der Statusleiste. Diese sind konfigurierbar. Drückt man lange auf eine Kachel, kommt man direkt in das entsprechende Einstellungsmenü, z.B. von GPS, WLAN, etc. Drückt man nur kurz darauf, wird die jeweilige Einstellung aktiviert bzw. deaktiviert.
  • Konfigurierbarer Sperrbildschirm
  • Konfigurierbare Menübuttons (die unteren drei). Hier hat z.B. die Möglichkeit, dass ein vierter Button hinzugefügt wird. Sehr praktisch ist es z.B., dass man den Menübutton dauernd einblenden kann. Den habe ich bisher immer vermisst.
  • Konfigurierbares „Suchmenü“. Geht man auf den Homebutton, hält diesen gedrückt und zieht ihn nach oben, kann man eine Internetsuche starten. Man hat hier die Möglichkeit noch zwei weitere Buttons links und rechts hinzuzufügen, auf denen kann man dann verschieden Funktionen hinterlegen.
  • Im Systemmenü gibt es folgende Besonderheiten:
  • Launcher -> Hier kann der Standardlauncher namens Trebuchet konfigurieren. Wenn ein alternativer Launcher installiert und aktiv geschaltet ist (z.B. der äußerst empfehlenswerte Nova Launcher) kommt man direkt in die Einstellungen des alternativen Launchers. Mit dem Nova Launcher (in der kostenpflichtigen Prime Version) hat man noch mehr Komfort. Ich kenne keinen besseren Launcher für Android.
  • Designs -> Hier kann man verschiedene Designs für den Launcher einrichten. Anfangs gibt es nur 1 Design (system). Will man andere Designs einrichten, kann man sich im Play Store welche laden unter dem Suchbegriff: Cyanogenmod Themes. Allerdings sollte man nur kompatible Themes installieren. Bei den meisten kommt der Hinweis, dass diese nicht die Auflösung des Gerätes erkennen. Ich rate davon ab, solche Themes zu installieren und zu aktivieren. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese zu Instabilität führen können. Ich hatte kurz darauf einen Systemabsturz und musste das Gerät neu starten. Kompatibel ist z.B. das Theme von Sony Xperia.
  • System -> Hier kann man CM umfangreich konfigurieren. Vor allem die Schnelleinstellungen, Menübuttons, etc.
  • Erweitert -> Hier gibt es nur einen Punkt „Report GPRS as EDGE“ was die Datenverbindung im EDGE-Netzwerk verbessern soll, wenn man dort ein Häkchen setzt.
  • Profile -> Hier kann man verschiedene Profile einrichten (Lautlos, Büro, Zu Hause, Auto, etc.). Einen schnellen Zugang auf die Profile hat man dann über die Statusleiste, wenn man sich dort eine Kachel anlegt. Es gibt noch andere Möglichkeiten schnell darauf zuzugreifen, z.B. wenn man den Power-Knopf lang gedrückt hält und in den Einstellungen im Systemmenü zuvor gewählt hat, dass dort auch die Profile angezeigt werden sollen.
  • Konten -> Hier gibt es nun auch ein Konto CyanogenMod, insofern man sich zuvor bei CM angemeldet hat.
  • Entwickleroptionen -> Das Menü erscheint erst, wenn man es zuvor aktiviert hat. Wie das geht, habe ich oben beschrieben.
  • # Superuser -> Hierüber werden alle Programme gesteuert, die Rootrechte benötigen.
  • Leistung -> Das Menü erscheint nur, wenn auch das Menü Entwickleroptionen aktiviert ist. Hier sollte man lieber die Finger davon lassen, wenn man nicht weiß, was man tut. Man kann hier die Taktfrequenz des Prozessor ändern und diverse andere Systemparameter.
  • Entwickleroptionen -> Entwickler-Werkzeuge -> Auch hier hat man nichts zu suchen, wenn man sich mit dem System nicht auskennt. Man kann hier diverse Dinge anpassen, von denen ich auch keine Ahnung habe ;-).
  • Display -> Auch hier gibt es einige Gimmicks. Z.B. kann man bei der automatischen Helligkeit einstellen, bei welcher Umgebungshelligkeit, welche Displayhelligkeit gewählt werden soll. Das ist wirklich sehr sinnvoll.
  • Töne -> Hier kann man verschiedene zusätzliche Einstellungen vornehmen, wie z.B. erweiterbare Lautstärkeregler oder eine Lautstärkebegrenzung, wenn man ein Headset oder Kopfhörer einstöpselt. Weiterhin gibt es noch den Punkt „Ruhige Stunden“, wo man vorgeben kann, zu welchen Zeiten was passieren soll, z.B. Lautstärke an-/ausschalten, Vibration an/aus, etc.
  • und und und….es gibt noch viel mehr Möglichkeiten. Alles kann ich hier nicht beschreiben, da diese Anleitung in erster Linie Hilfe geben soll für die Installation von CyanogenMod.

Am Besten, man spielt etwas. Es kann nichts passieren, wenn man nicht gerade in die kritischeren Menüs (wie oben genannt) geht und dort Systemparameter ändert.

CyanogenMod-eigene Anwendungen

Der große Vorteil von CyanogenMod ist, dass das System nicht zugemüllt ist mit allerlei vorinstallierten Apps, die sich nicht entfernen lassen. Stattdessen gibt es sinnvolle Software wie folgendes:

  • DSP-Manager zum umfangreichen Konfigurieren von Soundprofilen, getrennt für Lautsprecher, Kopfhörer, Bluetooth und USB. Dies funktioniert jedoch nur mit dem CM-eigenen Musicplayer Apollo
  • Apollo – Der Musicplayer ist einfach gehalten aber sehr gut und übersichtlich.
  • Terminal – zum Eingeben von Befehlen und Kommandos
  • Der Standardbrowser basiert auf dem Google-Browser Chrome, hat jedoch ein anderes Aussehen. Die Benutzerführung ist jedoch die Gleiche. Auch kann dieser – wie Chrome – mit den Favoriten eines auf einem PC oder Mac installierten Chrome Browsers synchronisiert werden.
  • DayDream – Bildschirmschoner mit konfigurierbaren Designs und Einstellungen
  • CM-eigene Widget, z.B. Uhr und Wetter
  • Der Dateimanager ist funktionell aber sehr einfach gehalten.
  • Kamera und Videorekorder – ebenfalls gut und einfach in der Anwendung. Mit Scenenauswahl, Panorama und anderen diversen Einstellungen. Das Einzige was ich vermisse, ist die sehr gute HDR-Funktion unter StockRom
  • In der Uhr-App sind auch Funktionen wie Timer, Stoppuhr und Wecker untergebracht
  • Taschenlampe – hier gibt es eine Einstellung für besonders helles Licht. Es wird aber davor gewarnt, diese Funktion zu nutzen, da sie nicht ausreichend getestet ist. Es gibt auch ein Taschenlampen-Widget.
  • Ansonsten gibt es die „üblichen Verdächtigen“: SMS, Telefonbuch und Telefon -> ähnlich wie bei StockRom, Taschenrechner, Wetter & News (auch als Widget), Soundrecorder, etc…

Wartung und Erste Hilfe unter ClockworkModRecovery

Wenn das System Probleme macht, muss man nicht gleich einen Full Wipe machen, bei dem alle Daten verloren gehen. Helfen kann es bereits, wenn man unter ClockworkModRecovery einige Aktionen ausführt, bei denen keine Daten verloren gehen. Ich beschreibe hier die Vorgänge:

  • Handy ausschalten
  • Lautstärketasten und Power-Knopf gleichzeitig drücken und gedrückt halten bis das Handy startet.
  • Mit der unteren Lautstärketaste zu „Recovery“ navigieren und mit oberer Lautstärketaste bestätigen.
  • Mit den Lautstärketasten im Menü navigieren zum Punkt „wipe cache partition“ und mit Power-Knopf bestätigen und anschließende mit Yes bestätigen. Damit wird der Cache geleert. Keine Angst, es gehen keine Einstellungen oder sonstige Daten verloren.
  • Nun zum Punkt „advanced“ und anschließend „wipe davlik cache“ navigieren. Wieder bestätigen und ausführen.
  • Nun wieder im „advanced“-Menü zum Punkt „fix permissions“ navigieren. Wieder bestätigen und ausführen. Damit werden die Appberechtigungen repariert.
  • Dann mit „+++Go Back+++“ wieder ins Hauptmenü wechseln und den Punkt wählen „reboot system now“.
  • Das System startet neu. Das war’s!
  • Der Neustart dauert einige Zeit, da die installierten Apps neu geprüft werden bezüglich der Rechte.

CyanogenMod wieder ersetzen durch die Original Software (StockRom)

Auch hier gehe ich wieder von der Android Version Jelly Bean 4.1.2 aus.

Um die original Software wieder zu installieren, benötigt man folgende Software, die zuvor heruntergeladen werden muss:

  • Motorola RSD Lite zum Flashen (Aufspielen) der Stock Rom
  • Die Systemsoftware selbst -> Unter folgendem Link findet man auch eine deutsche Retail Version (also ohne Branding von O2, das Razr HD wird in Deutschland nur von O2 zusammen mit einem Vertrag angeboten)
  • Original Motorola USB-Treiber müssen installiert sein – wie auch oben bereits beschrieben!

Nun geht’s los! Akku muss vorher gut aufgeladen sein! Wer gerne eine bebilderte Anleitung hätte, kann sich mal auf folgender englischsprachiger Seite umschauen. Hier ist der Vorgang sehr schön beschrieben.

  • Das zuvor heruntergeladene RSD Lite wird nun gestartet (Windows)
  • Die zuvor heruntergeladene Systemsoftware wird in einen Ordner extrahiert. Anschließend wechselt man in den Ordner und öffnet mit einem Editorprogramm (Windows Editor / Notepad) die Datei mit der Endung .xml. Dort sucht man nach dem Befehl getvar und löscht alle Zeilen, in denen dieser Befehl steht. In der deutschen Retailversion ist dies nur 1 Zeile (Zeile 11 – die gesamte Zeile lautet: <step operation=“getvar“ var=“max-download-size“ />). Anschließend speichert man die Datei, sodass die Änderungen übernommen werden. Wenn man das nicht macht, funktioniert das Aufspielen der Software nicht!!! Es ist also ein absolut notwendiger Schritt!
  • Das Handy ausschalten
  • Handy neu starten durch gleichzeitiges Drücken der beiden Lautstärke- sowie der Powertaste. Gedrückt halten bis man in ein Menü kommt.
  • Im Menü navigiert man mit der unteren Lautstärketaste zu dem Punkt AP Fastboot und bestätigt die Auswahl mit der Powertaste
  • Nun verbindet man das Handy mit einem USB-Kabel mit dem Rechner
  • Im Programm RSD-Lite wählt man nun den Ordner in dem man die Systemsoftware extrahiert hat. Dann wählt man die einzig sichtbare Datei mit der Dateiendung .xml und bestätigt die Auswahl.
  • Nun drückt man im RSD-Lite auf Start und der Prozess beginnt. Der Fortschritt wird angezeigt. Der Schritt 17/22 dauert besonders lange. Hier wird das Hauptsystem installiert. Insgesamt dauert der Vorgang über 10 Minuten. Man sollte sich gedulden. Alles wird gut 😉
  • Am Ende des letzten Vorgangs Nr. 22 wird das Handy neu gestartet.
  • Fertig! USB-Stecker abziehen und das System neu einrichten!

Unterstützung für das Team von CyanogenMod

Hinter dem „Projekt“ CyanogenMod steckt unermüdliche Arbeit der Entwickler die uns ihre Ergebnisse kostenlos zur Verfügung stellen. Wer das System für sich ausreichend getestet und für gut befunden hat, hat die Möglichkeit das Team mit einer Spende zu unterstützen. Auf der Wiki-Seite von CM findet man links ein Menü und unter dem Punkte Community einen Link Donate, der direkt zu PayPal führt, wo man etwas spenden kann. Inzwischen nutze ich CM bereits eine Weile und bin restlos begeistert. Das war mir eine Spende allemal Wert.

Weitere ausführliche Informationen in deutscher Sprache gibt es übrigens auch auf Wikipedia.

Alternativen zu CyanogenMod

CM ist das populärste Custom Rom. Es bekommt jedoch ernst zu nehmende Konkurrenz von AOKP (Android Open Kang Project). AOKP ist inzwischen sehr ausgereift und findet viele Unterstützer. Das System ist wie CM ein sogenanntes AOSP  (Android Open Source Project) Custom Rom. Das bedeutet, dass das Herz des Systems, nämlich die originale Android Software, nicht bzw. kaum verändert wird. Daher unterscheiden sich AOKP und CyanogenMod von der Leistung her kaum. Jedoch gibt es deutliche Unterschiede, was den Funktionsumfang anbelangt. AOKP ist noch umfangreicher in den Konfigurationsmöglichkeiten als CM.

AOKP hat meines Wissens zwei Entwicklungsstufen (offizielle Versionen): Nightly und Milstone. Milestone sind die stabilsten Versionen und entsprechend zu bevorzugen.

AOKP für Motorola Razr HD

Offiziell wird AOKP bereits für einige Motorola Geräte angeboten, jedoch noch nicht für das XT925. Wer neugierig auf das System ist, kann sich jedoch bereits eine inoffizielle Version installieren. Diese ist noch mit einigen Einschränkungen verbunden. Z.B. funktioniert die Videokamera nicht. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Sonstige

Außer AOKP gibt es noch andere Custom Roms. Wer sich näher damit beschäftigen möchte, findet im Forum Android-Hilfe einiges mehr zum Thema.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 Kommentare zu “Motorola Razr HD (XT 925) – CyanogenMod installieren

  • 16. März 2017 um 10:05
    Permalink

    Hallo,
    ich bin ein absoluter dummie was das ganze installieren und deinstallieren von cyanogen mod angeht.. ich habe mir vor 2 jahren ein razr hd gekauft wo cyanogen mod version 10.1.3-xt925 schon drauf war bei android version 4.2.2. und habe mich jetzt gerade am deinstallieren versucht.. allerdings passiert nicht wenn ich im rsd den ordner mit der korrigierten datei auswähle und dann start drücke.. funktioniert die anleitung nicht wg der anderen versionen oder woran könnte es liegen.. die deutsche retail version musste ich mir von einer andren website holen wobei die datei dort gebauso hieß da die hier erwähnte down war..
    ich bräuchte wirklich schritt für schritt hilfe..
    danke

    Antwort
    • Dirk
      16. März 2017 um 19:47
      Permalink

      Hallo Nicole,
      ich kann Dir da leider nicht weiter helfen, da ich schon lange kein Motorola Smartphone mehr habe und ich mich selbst erst wieder „einarbeiten“ müsste. Am besten, Du holst Dir Hilfe in den einschlägigen Foren, wie z.B. android-hilfe.de oder – wenn Du gut in englisch bist – bei xda-developers.com. Tut mir leid.
      Dirk

      Antwort
  • 22. Dezember 2014 um 18:56
    Permalink

    Eine Frage noch:

    Läuft CyanogenMod 11.0 inzwischen stabil auf dem RAZR HD…?

    Schönen Gruß, Bernd

    Antwort
    • 22. Dezember 2014 um 19:20
      Permalink

      Hallo Bernd,

      das weiß ich nicht. Ich war mit CM11 auf dem Razr HD nie richtig zufrieden. Es gab viele Reboots und allerlei andere Probleme. Ich habe nun ein Samsung Galaxy S3 und da läuft es super stabil, flüssig und ohne Macken. Daher habe ich das Razr HD inzwischen verkauft.

      Gruß, Dirk

      Antwort
  • 17. Dezember 2014 um 8:11
    Permalink

    Hallo Martin,

    funktioniert die Anleitung auch wenn schon 4.4.2 drauf ist…?

    Ich muss mein RAZR HD sowieso noch mal neu Aufsetzen (ich habe nicht sehr viele Apps drauf) und bin am überlegen ob ich nicht gleich rooten soll, traue mich aber bisher nicht so richtig!

    Schönen Gruß, Bernd

    Antwort
    • 22. Dezember 2014 um 6:48
      Permalink

      Hallo Bernd,
      ich antworte mal – auch wenn ich nicht Martin bin. Diese Anleitung funktioniert nur zum Teil für 4.4.2. Hier ist die Root-Methode eine andere. Der Bootloader muss entsperrt sein. Dann muss ein Recovery aufgespielt werden und anschließend wird das Smartphone über SuperSU gerootet. Am Besten, Du schaust mal bei android-hilfe.de vorbei. Die Community dort kann Dir helfen.
      Viele Grüße, Dirk

      Antwort
      • 22. Dezember 2014 um 8:05
        Permalink

        Hallo Dirk,

        vielen Dank für deine Anwort. Ich bin bei Android-Hilfe und bin über die dor
        tigen Beiträge zum rooten im RAZR HD-Bereich auf diesen Beitrag hier gestoßen. Ich habe in Android-Hilfe keine Step-by-Step-Anleitung fur Dummies gefunden und bin deshalb hier gelandet. Ohne eine detailierte Step-by-Step-Anleitung wie diese hier von Martin gehe ich da nicht ran. Der CyanogenMod 11.0 Thread ist zwischenzeitlich 44 Seiten lang und es ist keine Anleitung gepint wie man bei einem Update von 4.4.2 genau vorgehen muss. Außerdem werden dort immer Fachbegriffe mit 3 mal soviel neuen Fachbegriffen erklärt, das übersteigt die freie Kapazität meines Gerhins. Mich nur durch die englischen Seiten von CyanogenMod zu schlagen ist mir zu aufwändig. Dann schicke ich das Telefon lieber jemand der mir das gegen Gebühr macht.

        Schönen Gruß, Bernd

        Antwort
    • 22. Dezember 2014 um 16:48
      Permalink

      Hallo Bernd,

      diese Anleitung stammt nicht von Martin, sondern von mir.
      Ich erkläre Dir nun die Schritte:
      Du musst den Bootloader entsperren, wie oben beschrieben.
      Lade Dir die folgenden Dateien runter:

      SuperSU (zip-Datei)
      http://download.chainfire.eu/641/SuperSU/UPDATE-SuperSU-v2.40.zip?retrieve_file=1
      Speichere die Datei in einem Ordner auf Deinem Handy.

      TWRP Recovery (img-Datei)
      http://www.mediafire.com/download/iesy9ijo4miujjt/

      Dann startest Du Dein Razr HD im Fastboot Modus ist installierst TWRP wie oben in meiner Anleitung unter Schritt 3 erläutert.

      Anschließend startest Du das Razr HD im Recovery-Modus und installierst die SuperSU-zip über das Menü des Recovery.

      Starte das Handy neu und starte SuperSU und installiere ggf. Updates von Binaries -> SuperSU sagt Dir, wenn etwas zu tun ist.

      Anschließend kannst Du Cyanogenmod installieren wie ab Schritt 4 erläutert.

      Viele Grüße,
      Dirk

      Antwort
      • 22. Dezember 2014 um 18:55
        Permalink

        Hi Dirk,

        sorry dass ich die Blumen falsch verteilt habe…;-) …und vielen Dank an dich für deine Hilfe.

        Ich wede mir das die nächsten Tage mal in Ruhe ansehen. Falls ich noch Fragen habe melde ich mich.

        Schönen Gruß und schönen Abend, Bernd

        Antwort
    • 23. April 2014 um 20:51
      Permalink

      Hallo Martin,
      ja, ich habe CM11 drauf. HSPA+ funktioniert, LTE funktioniert, alles bestens.
      Gruß, Dirk

      Antwort